Kirchenchor

Maria Krönung hat seit 50 Jahren einen eigenen Kirchenchor, den Coro Corona.
Proben: montags, 20.00 bis 22.00 Uhr im Grossen Saal
Mitglieder: ca. 40 SängerInnen
Neue Sängerinnen und Sänger: immer willkommen!
Auftritte: jährlich 8 Mal in den Sonntagsgottesdiensten:
Einsingen 10.00 Uhr für Messe um 11.00 Uhr
Festmessen mit Soli und Orchester: Ostersonntag und Weihnachtsmorgen
Schnupperproben: vorzugsweise Probe-Montag nach einem Sonntagsauftritt

Gesellschaftliches:

jährlicher Ausflug und Caecilienessen im November
Jahresprogramm: Corona bedingt wurde für 2021 noch kein Jahresprogramm erstellt.
Informationen: Benno Hug (Präsident)
Natel 079 308 80 01
E-Mail benno.hug@bluewin.ch
Leitung (ad interim): Sven-David Harry
E-Mail sven.david.harry(at)gmail.com

Coro Corona Live-Aufnahmen

Aktivitäten des Kirchenchores

im Januar jeweilsökum. Gottesdienst zur Einheitswoche in der reformierten Kirche Witikon
im FebruarGV
MärzKrankensonntag
Ostern
SommerschulferienSommerpause
Eid. Dank-, Buss- und BettagÖkum. Gottesdienst
Allerheiligen/Allerseelen
NovemberCäcilien/Christkönig
1. Wochenende im DezemberChor-Weekend
Weihnachtstag

Singen heisst, sich ausdrücken mit Leib und Seele. Singen in der Kirche heisst, sich vernehmen lassen vor Gott und der Welt. Singen bedeutet, einstimmen in den Chor der Schöpfung, die ihren Schöpfer befragt nach den Nöten der Kreaturen, nach den Geheimnissen von Leben und Sterben, nach den Gründen für Hoffnung und Verzweiflung; die ihren Schöpfer bittet um die Kraft zum Frieden und den Mut zur Gerechtigkeit; die ihren Schöpfer preist für das Geschenk der Liebe und die Gnade des Verzeihens.

Dieses Singen unternimmt der Chor der Pfarrei Maria Krönung in gemeinsamer Anstrengung und guter Gemeinschaft unter Leitung von Joseph Willimann. Dies regelmässig am Montag-Abend (ausser Schulferien und Feiertagen) zu den wöchentlichen Proben (20 bis 22 Uhr) im Grossen Saal des Pfarreizentrums. Etwa ein Mal im Monat singt der Chor im Sonntagsgottesdienst (vgl. Jahresprogramm): Um 10 Uhr beginnt dann in der Regel die direkte Vorbereitung mit Einsingen und Vorprobe für die Messe um 11 Uhr, die von der Orgel begleitet wird.

Für grössere Feste wie etwa Ostern und Weihnachten werden besonders festliche Messen einstudiert, die zusammen mit professionellen Solisten und Orchestermusikern aufgeführt werden. Die Hauptproben dazu finden in der Regel jeweils am Samstag-Nachmittag statt (14 bis 17 Uhr). Auch diese Festtagsmessen beginnen jeweils vormittags um 11 Uhr und der Chor trifft sich davor zum Einsingen bereits um 10 Uhr. Ein Probeweekend in der Zeit vor Weihnachten dient der konzentrierten Arbeit.

Bei der Auswahl der Gesänge achten wir auf eine breite Palette von Alt-Bewährtem bis zu Unbekanntem und Neuem. Neben klassischen Werken wie etwa Messen von W.A. Mozart und J. Haydn singt der Chor auch immer wieder Vergessenes: etwa Messen von Mozarts Zeitgenossen Michael Haydn, eines Bruders von Joseph Haydn, dessen Kirchenmusik zu den hervorragenden Kompositionen seiner Zeit zählt. Zum Kennenlernen und Schnuppern sind alle Proben offen. Besonders geeignet als Schnupperprobe für Gäste sind die Montagsproben unmittelbar nach einem Sonntagsauftritt. Kommen Sie einfach möglichst vor 20 Uhr im Grossen Saal vorbei und sprechen an Ort und Stelle jemanden an oder melden Sie sich vorher beim Präsidenten Herrn Benno Hug oder beim Dirigenten Joseph Willimann an.
In allen Stimmenlagen sind neue Sängerinnen und Sänger herzlich willkommen. Für eine definitive Einteilung im Chor wird der Dirigent mit Interessierten eine kurze Einzelprobe abhalten (nach Absprache: am einfachsten einmal montags um 19.30 Uhr vor der Gesamtprobe).

Gemütlichkeit pflegt der Chor besonders bei seinem jährlichen Ausflug und beim sogenannten Caecilienessen am letzten Wochenende des Kirchenjahres (Ende November). Beim Caecilienessen ist auch die Partnerin oder der Partner willkommen, beim Ausflug auch die ganze Familie.

Willkommen als Sängerinnen und Sänger des Chors sind alle Menschen mit Freude an der Musik und dem Anliegen eines schönen Gesangs. Welcher christlichen Konfession sie auch angehören: Der oekumenische Geist prägt unsern Chor. Die Bereitschaft zum regelmässigen Besuch der Proben ist die Voraussetzung für das gute Gelingen des gemeinsamen Ziels:
Singen als ein kunstvolles gemeinsames Beten in der Sprache der Musik, die zu allen spricht, weil sie auch zwischen den Zeilen spricht; die auch der Wortlosigkeit Klang gibt, sowohl im Jubel wie in der Trauer, im Zweifel wie im Vertrauen.

Joseph Willimann