Ein “Dankeschön” von der Gasse

Die Corona-Krise hält an – und jetzt kommen erschwerend Schnee und tiefe Temperaturen dazu. Für die einen eine schöne Postkarten-Idylle, für die andern, für die Menschen auf der Gasse, eine grosse zusätzliche Belastung. Von dort kommt dieses Dankeschön.

Seit dem Beginn der wuchtigen zweiten Corona-Welle sind zahlreiche unermüdliche Helferinnen und Helfer rund um Schwester Ariane für die Menschen auf der Gasse im Einsatz. Privatpersonen, Pfarreimitglieder, ganze Pfarreien und Gastrounternehmen. Sie produzieren täglich 200 Mahlzeiten, stellen Lebensmittelpakete zusammen, helfen beim Verteilen der Güter, spenden Geld, Schlafsäcke oder warme Kleider. Dieser tolle Einsatz wird sehr geschätzt. Mit dieser Karte sagen die Menschen auf der Gasse allen Helferinnen und Helfern „da draussen“: DANKE

Zurück