Dank allen SpenderInnen für Lebensmittelpakete an Broken Bread

Liebe Mitwirkende bei Broken Bread

Wir sagen Euch allen herzlichsten Dank. Eine Frau sagte einmal an einem Samstag: „Ihr gebt uns viel Kraft. Danke für alles, was Ihr für uns tut.“ Im Namen aller Menschen, die wir mit der gemeinsamen Nothilfe unterstützen konnten und all derer, die wir auf der Gasse begleiten, danken wir Euch.

Bis und mit Samstag den 4.7.20 wird diese Lebensmittelpaketsammlung und Verteilung enden.

Eure Lebensmittelpakete, die Ihr in den 15 Wochen gesammelt habt, waren ein ganz ausserordentlicher Beitrag für so viele Personen in existentieller Not. Insgesamt konnten wir rund 14 000 Lebensmittelpakete an Bedürftige ausgeben. Euer Einsatz war wunderbar.

Auch wenn der Bundesrat inzwischen die Rücknahme der meisten einschränkenden Massnahmen verlautbart hat, ist die Krise auf der Gasse jedoch nicht vorbei. Immer mehr Menschen werden aufgrund der ökonomischen Folgen bedürftig und rutschen unter das Existenzminimum, darunter Familien, wie Einzelpersonen. Viele Menschen verlieren ihre Stelle und wir hören von verschiedenen Betroffenen, dass das Arbeitslosen-Geld nicht ausbezahlt wird. Immer mehr Menschen werden von Obdachlosigkeit bedroht. Viele psychisch vulnerable Personen sind auf der Strasse anzutreffen, weil sie aus der Bahn geworfen wurden. Zugleich sind die Scham und die Furcht, auf der Strasse ausgestellt zu sein, gross.

Auch die Situation der Prostituierten bleibt prekär. Für die meisten waren die Einkünfte schon vor der Krise äusserst gering. Durch die ökonomische, existentielle Not drängen viele neue Frauen in die Prostitution. Viele der Frauen, die untergetaucht waren und viele die ausgereist waren, sind zurückgekommen. In dem Integrationsprogramm für Frauen und Männer sind sowohl das Nähatelier mit der Produktion von YOU + ME Mundschutz-Masken und anderen Produkten (Stofftaschen und Tücher), als auch Deutschkurse SPEAK+LIVE und ein Bewerbungskurs entstanden. Die wiederverwendbaren (waschbaren) Stoffmasken können bei INCONTRO auch in Zukunft bestellt werden und entsprechen den notwendigen Standards. Der Schriftzug: „das Kreuzzeichen, das dich und mich verbindet“, ist bewusst so gewählt. Für das Nähatelier sind uns auch weiterhin gesammelte Leintücher hilfreich.

Wir erlebten in den letzten Wochen zunehmend, dass Kinder und Eltern über viele Stunden für ein Lebensmittelpaket anstanden, eine sehr grosse Zahl von Familien, die in die Schweiz geflüchtet sind, auch Sans-Papiers. Die Situation stellt sich für uns so dar, dass die neu entstandene Not zusätzliche, langfristige Hilfe notwendig macht. Mit der Stadt, wie mit Institutionen der freien Trägerschaft sind wir deshalb im Kontakt.

„Take away – Broken Bread am Abend“ – die allabendliche warme Mahlzeit auf der Langstrasse – werden wir fortsetzen, ebenso werden wir die aufsuchende Arbeit, die Begleitung in Gespräch und Beratung, sowie die konkrete Unterstützung von Bedürftigen weiterführen.

Für jede weitere Unterstützung von Eurer Seite sind wir sehr dankbar und laden Euch ein, bezüglich einer Zusammenarbeit einfach mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir freuen uns darauf.

Wir danken Euch für das wertvolle Miteinander und Euer grosses Engagement.

In IHM verbunden sehr herzliche Grüsse

Sr. Ariane und Pfr. Karl Wolf

Zurück

Hinterlassen Sie einen Kommentar